Pax Christi

Frieden braucht Ihr Engagement – was werden Sie dafür tun? Diese Frage den Kandidaten und Kandidatinnen für die Bundestagswahl im September zu stellen und damit zu fundierten Wahlentscheidungen beizutragen, dazu sollen die Wahlprüfsteine 2021 anregen.

Friedens- und entwicklungspolitische Organisationen, darunter kirchliche Hilfswerke und ökumenische Initiativen, haben gemeinsam friedenspolitische „Wahlprüfsteine“ erarbeitet. Diese umfassen einen Katalog mit konkreten Fragen, die Menschen gestellt werden können, die sich um ein Bundestagsmandat bewerben.

Es geht in der nächsten Legislaturperiode darum, ob Deutschland immer mehr Mittel in militärische Optionen investiert oder stattdessen Instrumente stärkt, die zur Prävention von Gewalt und zu nicht-militärischen, gewaltfreien und nachhaltigen Wegen aus Konflikten beitragen.

In ihren friedenspolitischen Entscheidungen müssen die Mitglieder des Deutschen Bundestages immer zugleich auch die Europäische Union in den Blick nehmen und darauf hinwirken, dass deren Potenziale für die Förderung von nachhaltigem Frieden weltweit gestärkt werden.

So geht es in den Wahlprüfsteinen auch um Fragen der europäischen und globalen Sicherheits- und Verteidigungspolitik: von Rüstungsexportkontrolle bis zu Ziviler Konfliktbearbeitung, von nachhaltiger Entwicklung und Menschenrechten bis zu den Ursachen von Flucht, um Asyl und den menschenwürdigen Umgang mit Geflüchteten.

Die Autorinnen und Autoren der Wahlprüfsteine engagieren sich in friedenspolitischen NGOs und Netzwerken, kirchlichen Hilfswerken und ökumenischen Initiativen, die wiederum gemeinsam eine Vielzahl von Einzelorganisationen und -personen und damit ein breites sicherheits- und friedenspolitisches Engagement mit jahrzehntelanger Erfahrung in Zivilem Friedensdienst, gewaltfreier Konflikttransformation, Menschenrechts- und Entwicklungszusammenarbeit repräsentieren.

Mit den Wahlprüfsteinen wollen sie möglichst viele Menschen dazu motivieren, diejenigen, die im September 2021 für den Bundestag kandidieren, nach ihren friedens- und sicherheitspolitischen Vorstellungen zu befragen. So können in den Wahlkreisen, Kommunen, Kirchengemeinden und Initiativen oder auch in virtuellen Foren qualifizierte friedens- und sicherheitspolitische Diskussionen vorbereitet und durchgeführt werden.

Hier geht's zu den Wahlprüfsteinen (pdf im Downloadbereich) 

Die Wahlprüfsteine werden herausgegeben von:
Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)
Brot für die Welt
Bund für Soziale Verteidigung e. V.
Church and Peace – Europäisches Friedenskirchliches Netzwerk
Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD)
Ohne Rüstung Leben e. V.
pax christi – Deutsche Sektion
Plattform Zivile Konfliktbearbeitung
Initiative „Sicherheit neu denken“

Diözesanversammlung und Friedensweg durch Bad Neustadt

Unter der Überschrift „Denkmäler – Zeitzeugen für heute“ lädt der pax christi-Diözesanverband Würzburg am Sonntag, 3. Oktober, zu einem rund zweistündigen Friedensweg durch die Innenstadt von Bad ...

Rottendorf: Termine und Themen der Montagsgebete

Das ökumenische Friedensgebet in Rottendorf findet jeden Montag (außer in den Ferien) von 19:00 bis 19:30 Uhr in der evangelischen Friedenskirche, statt. Es wurde 2001 als Reaktion auf die ...

Weckruf für die Kirchen in Deutschland

Als „Weckruf für die Kirchen in Deutschland“ bezeichnet pax christi-Vorstandsmitglied Dr. Stefan Silber eine Aktion der Christians For Future auf dem Würzburger Kiliansplatz. Ihre zwölf Forderungen an ...

20 Jahre ökumenische Friedensgebete in Rottendorf

Zum 20-jährigen Jubiläum des Rottendorfer Friedensgebets am 20.09.2021 um 19 Uhr laden die pax christi-Gruppe Rottendorf und die evangelische Gemeinde in die evangelische Friedenskirche, Jahnstraße in ...

Wandelnde "Sandwich" werben für Politikwechsel

Ein Dutzend Aktive der Kampagne "Politikwechsel Jetzt!" sind in der Würzburger Innenstadt als wandelnde "Sandwich" mit DIN A 1 Plakaten durch die Fußgängerzone gegangen und haben Flyer verteilt.  ...

Nichts war gut in Afghanistan!

Bei einer Veranstaltung zum Antikriegstag in Schweinfurt aktualiserte Elmar Rachle von der pax christi-Gruppe Main-Rhön ein Zitat der evangelischen Theolgin Margot Käßmann: "Nichts ist gut ins ...

Informieren Sie sich zu: Politikwechsel jetzt!

Am 26.9.21 wählen wir. Eine große Chance, die nächste Bundesregierung mitzubestimmen. In den letzten Jahren setzte die Bundespolitik auf Kontinuität. Die großen landesweiten oder internationalen ...

Gemeinsame Erklärung zur akuten Notlage der afghanischen Bevölkerung

Gemeinsame Erklärung zur akuten Notlage der afghanischen Bevölkerung von Direktor Renke Brahms (Friedensbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland), Bischof Dr. ...

­