Pax Christi

„Aktion Aufschrei-Stoppt den Waffenhandel!“ veranstaltet vom 21.09.- 27.09.2020 eine Aktionswoche unter dem Motto „FRIEDEN BEGINNT HIER! Rüstungsexportkontrollgesetz JETZT!

Anlass ist der Internationale Tag für den Frieden (Weltfriedenstag), der von den Vereinten Nationen jedes Jahr am 21.September begangen wird. Wir fordern den Stopp deutscher Rüstungsexporte und die Schaffung eines Rüstungssexportkontrollgesetzes.

Es ist an der Zeit, der Forderung nach Schaffung eines Rüstungsexportkontrollgesetzes lautstark Nachdruck zu verleihen. Diesen Herbst wollen wir dazu ein deutliches Zeichen setzen. Mit Ihrer Hilfe können in vielen Orten und Städten die Motive, die wir zur Visualisierung der Kampagnenforderung entwickelt haben, als Plakate, Aufkleber und Postkarte oder online in Ihren E-Mails oder Posts in den Social Media präsent werden. So rücken wir die tödliche Wirkung der Rüstungsexporte und die Notwendigkeit, diesen mit einem Rüstungsexportkontrollgesetz einen Riegel vorzuschieben, wieder verstärkt in die öffentliche Debatte. Weitere Infos gibt's hier.

Wer steckt hinter der Aktion Aufschrei? Wir sind mehr als hundert Organisationen der Friedens- und Entwicklungszusammenarbeit, pax christi ist eine dieser Organisationen. Wir engagieren uns seit 2011 gemeinsam für ein grundsätzliches Verbot deutscher Rüstungsexporte. Die »Aktion Aufschrei« kritisiert, dass die deutsche Rüstungsexportpolitik unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet, ohne ausreichende parlamentarische Kontrolle und auf der Grundlage rechtlich problematischer Verfahren. Wir setzen uns für mehr Transparenz und demokratische Kontrolle ein. Mehr Infos auf www.aufschrei-waffenhandel.de

­