Pax Christi

Die friedens räume sind mehr als ein Museum. In der Villa Lindenhof am Bodensee erwartet Besucher*innen ein nach heutigen museumsdidaktischen Erkenntnissen attraktiv gestaltetes und überschaubares Museum. In herrlichem Ambiente sind Sie - jung oder älter - von nah oder fern - eingeladen, sich mit dem Frieden sehend, hörend und fühlend auseinander zu setzen, sich in Bewegung versetzen zu lassen.

  • Die friedens räume geben Raum für eine vielfältige Auseinandersetzung mit dem Thema Frieden und sind bewusst kein Anti-Kriegsmuseum,
  • wollen informieren und in Bewegung versetzen,
  • begleiten mit einem breit gefächerten Jahresprogramm die Dauerausstellung,
  • sind interaktiv und sinnlich.

Kinder, Jugendliche, Erwachsene, alle können ihren persönlichen Zugang zu den präsentierten Inhalten finden. Es gibt keine festgelegte Reihenfolge, Interpretationen werden angestoßen, die Besucher*innen können sich ihre eigene Meinung bilden.

Die friedens räume sind untergebracht in der Villa Lindenhof in Lindau Bad Schachen. Diese liegt inmitten einer Englischen-Garten-Anlage aus dem 19. Jahrhundert. Im Innern zeigt sich die Villa in üppiger klassizistischer Ornamentik. Umgeben von Wiesen zum Ruhen und für Spiele, begrenzt vom Wasser des Bodensees und umgeben von einem Minigolfplatz und locker verstreuten Cafes und Restaurants ist die Villa Lindenhof in der Tat ein paradiesischer Ort – bestens geeignet für körperliche Entspannung und geistige Aktivität.

Die friedens räume, getragen von pax christi Diözese Augsburg e.V., sind Mitte April bis Mitte Oktober geöffnet. 

friedens räume
Villa Lindenhof - Lindau im Bodensee
mehr als ein museum
Lindenhofweg 25, 88131 Lindau
Tel./Fax: 0049 8382 245 94, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Im Internet: friedens-raeume.de. Weitere Infos im Faltblatt.
Interview mit Christian Artner-Schedler, Friedensräume Lindau. Sein Leben hat er dem Frieden gewidmet: Christian Artner-Schedler war 34 Jahre lang Friedensreferent von pax christi in Augsburg. Auch in Lindau hat er Spuren hinterlassen und die dortigen "Friedensräume", eine Art Antikriegsmuseum, über viele Jahre mitgestaltet. Podcast hier anhören.

Nicht Öl ins Feuer! Die Waffen nieder!

pax christi kritisiert zunehmende Kriegsrhetorik. Jeder Tag von Russlands Krieg gegen die Ukraine, wie jeder Tag in jedem Krieg ohne Waffenstillstand, ist ein verlorener Tag, verlängert nur und ...

Dank an Stefan Silber

Stefan Silber verabschiedet - Mitgliederversammlung mit Wahlen

Martina Reinwald als pax christi-Vorsitzende bestätigt, Dr. Werner Lick ist weiteres Vorstandsmitglied im pax christi-Diözesanverband Würzburg, Stefan Silber wurde mit großem Dank verabschiedet. Am ...

Fahrplan für Würzburger Friedenspreis 2022

Im Jahr 2022 wird der Würzburger Friedenspreis zum 28. Mal verliehen. Bis zum 8.5.2022 können Bürger*innen Unterfrankens dafür eine Gruppe oder Einzelperson vorschlagen, die sich in besonderer Weise „ ...

Ökumenische Friedensgebete bis Ende Mai

Die ökumenischen Rottendorfer Friedensgebete beginnen mit einem Schweigen für den Frieden zwischen Ukraine und Russland. Es schließt sich ein gemeinsames Gebet an. Die Friedensgebete finden immer ...

Aktivgewaltfrei.de – neues Internetportal gestartet

„Dem Mythos von der Erlösung durch Gewalt begegnen wir, indem wir die aktive Gewaltfreiheit als dritten Weg stark machen,“ erläutert Dr. Gudula Frieling, die pax christi-Projektreferentin und betont ...

Buchtipp: Gewaltfreie Zukunft? Gewaltfreiheit konkret!

Mit einem Beitrag von Stefan Silber: Nichtgewalt: eine Spiritualität der Konfliktlösung und des Friedens. Die Katholische Initiative zur Gewaltfreiheit (2016-2019).  ...

Ein Besuch lohnt: Die friedens räume in der Villa Lindenhof

Die friedens räume sind mehr als ein Museum. In der Villa Lindenhof am Bodensee erwartet Besucher*innen ein nach heutigen museumsdidaktischen Erkenntnissen attraktiv gestaltetes und ...

Vision 2040: Sicherheit neu denken - Eine zivile Sicherheitspolitik

"Das Szenario lädt dazu ein, eine Zukunft zu denken, in der wir pro Jahr 80 Mrd. Euro investieren. Grundlage sind bereits erprobte und realisierte Instrumente ziviler Prävention, gerechtes ...

­